Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Erwartungen am Horizont

Erwartungen am Horizont

Seit einigen Wochen chatte ich mit einem Kerl. Diese Chats finde ich richtig klasse. Da sind sehr viele ähnliche Gedanken und Gefühle. Wir haben sogar schon miteinander telefoniert. Diesen Kerl gibt es wirklich.

Wir wollen uns auch in echt kennenlernen: einfach treffen, in die Augen schauen, sich sehen.

Aber der Weg bis dorthin ist nicht einfach. Heute habe ich eine Nachricht von ihn bekommen, die mich traurig macht.

Ich habe ihm angeboten, dass wir uns am Wochenende gerne treffen könnten, denn ich habe nichts vor. Mein kommendes Wochenende ist noch komplett frei und unverplant. Ich habe ihm gesagt, dass ich auch gerne am Sonntag zu ihm fahren kann und wir unternehmen am Nachmittag etwas gemeinsam.

In solchen Dingen bin ich schon der Typ, der auch Vorleistungen erbringt. Ich nehme einen solchen Chat ziemlich ernst und sehe das ganze ziemlich real vor mir. Vor allem, wenn man miteinander telefoniert hat, nimmt so ein Chat sehr reale Züge für mich an. Dann ist dieser Mensch der da schreibt, total real vor mir.

Vielleicht habe ich zu viel Fantasie? Oder steigere ich mich in etwas hinein, das es im realen Leben dann doch nicht so gibt? Idealisiere ich den Menschen aus diesem Chat zu sehr?

Nein – im  Moment ist es bei mir ganz einfach so: Da ist jemand, den ich bisher nur virtuell kenne, vom schreiben und vom telefonieren. Diesen Jemand möchte ich gerne im realen Leben treffen. Dazu habe ich ein Angebot mit einem ganz konkreten Anlass beschrieben.

Und nun erfahre ich im Chat, dass es mit einem Treffen am Wochenende wahrscheinlich nichts werden wird. Oh Mann. Das enttäuscht mich. Was bitteschön kann so wichtig sein, dass man am ganzen Wochenende keine Zeit hat?

Diese Momente an der Schnittstelle zwischen virtuell und real sind schmerzhaft und tun mir weh.

Ich frage mich: Warum tue ich mir das an? Warum tue ich mir vielleicht selbst weh, mit meinen Erwartungen und den daraus folgenden Enttäuschungen?

Jetzt – hier und heute – tröste ich mich damit, dass diese Entscheidung noch nicht endgültig ist. Die Absage von ihm fürs Wochenende war noch nicht 100%ig. Vielleicht gibt es doch noch eine Chance, dass wir uns sehen und kennenlernen.

 

Foto: http://www.sculpture-network.org/de/home/service-static-navs/news/news-detail/artikel/horizon-field-einsame-waechter-in-den-bergen-at.html

Advertisements