Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

SPD-Bundestagsabgeordnete haben einen Antrag zum Thema HIV/AIDS in den Deutschen Bundestag eingebracht. Dieser wird am 28.06.12 im Bundestagsplenum behandelt.

Dieser Antrag ist sehr umfangreich. So fordert er unter anderem:

Die Verwirklichung der von den Vereinten Nationen formulierten Vision von „Null HIV-Neuinfektionen,
null Diskriminierung und null Todesfällen durch Aids“, muss zu einem wesentliches
Element deutscher Entwicklungszusammenarbeit werden.

Ich finde dieses Ziel sehr schön beschrieben:

Es ist eine Generation frei von HIV/Aids bis 2015 zu ermöglichen.

Mit Blick auf die kommenden Fußball-Weltmeisterschaften wird gefordert:

auf die Veranstalter, gastgebenden Länder und nationalen Komitees und Verbände
der Fußball-WM 2014 und 2018, sowie der Olympiade 2014 einzuwirken, dass im
Rahmen und im Vorfeld der sportlichen Weltereignisse auf das Thema Prävention
von HIV/Aids in besonderer Weise hingewiesen wird;

Ich habe gleich einmal auf der FIFA-Website nachgeschaut, ob es dort etwas zum Thema HIV/AIDS gibt. Und ich bin sehr überrascht: Ja, es gibt etwas sehr Ansprechendes! 🙂

Im Antrag wird aber HIV und AIDS kunterbunt gemischt verwendet. Hier wäre etwas mehr Genauigkeit bei der Verwendung der Begriffe wichtig.

Dieser Antrag ist auf der Tagesordnung vom Deutschen Bundestag am Donnerstag, 28.06.12 unter TOP 32 eingeplant.

Wenn ich dann nachschaue, wann dieser Antrag behandelt werden soll, werde ich leider enttäuscht: Nach dem Ablaufplan der 187. Bundestagssitzung wird dieser Antrag gar nicht im Bundestagsplenum besprochen – die Reden werden um 20:40 Uhr nur zu Protokoll gegeben. Das ist natürlich sehr schade. Hier frage ich mich, ob die Antragsteller ihrem Antrag wirklich die notwendige Relevanz beimessen…

Pressemitteilung vom Deutschen Bundestag

Der Antrag: Bundestagsdrucksache 17/10096

Advertisements