Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Freier Fall – Szenenfoto (Hanno Koffler + Max Riemelt)

Ja, ich habe mir den Film wie geplant angeschaut. Eins vorweg: Er hat mir gefallen – aber er hat mich nicht vom Kinosofa gehauen.

In diesem Film geht es hauptsächlich um das Thema: „Coming Out“ – und die Probleme, die damit verbunden sind. Gerade wenn man nicht Single ist – dargestellt vom geilen Max Riemelt -, sondern liiert mit einer schwangeren Partnerin. Dann kommen noch weitere Probleme mit dieser Partnerin, mit den Eltern und Schwiegereltern hinzu.

Weiterhin thematisiert dieser Film die vorhandenen Vorurteile in einer männerdominierten Berufswelt, hier durch die Polizei. Da gibt es Arbeitskollegen, die ihre schwulenfeindlichen Sprüche unter der Dusche reißen – und es dem Coming-Outler noch eine Spur schwerer machen.

Ich finde den Film gut gespielt – wenn Max Riemelt den Hanno Koffler küsst, ist das einfach geil und sehenswert *g*
Wenn ich es richtig gesehen habe, dann haben die beiden ihren ersten richtigen Sex ohne Gummi. Wenn das wirklich so abgedreht wurde, dann muss ich hier die Oberlehrer-Hand heben und sagen: Safer Sex geht anders!

Die Handlung des Drehbuchs ist aber nicht (mehr) mein persönliches Thema: mein Coming Out ist abgeschlossen und zum Glück habe ich ein Umfeld, das mich so als schwulen Mann akzeptiert. Deswegen betrifft mich die Handlung auf der Leinwand nicht mehr direkt persönlich – und wohl aus diesem Grund hat mich dieser Film nicht allzu sehr persönlich berührt.

Fazit: Schauspielerische Leistung: toll! Erzählte Geschichte: stimmig mit einem überraschenden Ende, das noch Platz für Interpretation lässt. Auf jeden Fall sehenswert.

Hier gibt’s weitere Infos zum Film: http://www.freierfall-film.de

Advertisements